Nachruf für Herrn Hon. Prof. Dr.-Ing. Gerhard Neidhöfer

geb. 12. Sept. 1931 Zell (Mosel), gest. 18. Nov. 2021 Aargau (Schweiz)

19.11.2021

Gerhard Neidhöfer studierte Elektrotechnik/Starkstromtechnik an der TH Darmstadt und erwarb sein Doktorat an der Université de Grenoble (Frankreich). Von 1958 bis 1996 war er bei BBC Brown Boveri & Cie., Baden (Schweiz), später ABB, in leitenden Positionen verantwortlich für die Entwicklung drehender elektrischer Großmaschinen, vor allem Turbogeneratoren für thermische Kraftwerke, und Synchron-Großantriebe.

Von 1969 bis 1997 hielt er an der TH Darmstadt in der Nachfolge von Prof. Wiedemann, seinem Mentor, Wahlvorlesungen über „Elektromaschinenbau“ am Institut für Elektrische Energiewandlung (Prof. E.-Ch. Andresen) mit regelmäßig stattfindenden mehrtägigen technischen Exkursionen. Für seinen Einsatz wurde er 1975 zum Honorarprofessor der TH Darmstadt ernannt. Er verfasste zahlreiche Fachaufsätze und Konferenz-Beiträge bei internationalen Fachkonferenzen wie ICEM, IEEE-PES u. a. Seit 1999 IEEE-„Fellow“, wirkte er ab 2002 im VDE-Ausschuss “Geschichte der Elektrotechnik“ mit und verfasste 2004 das Buch „Michael von Dolivo-Dobrowolsky und der Drehstrom“, VDE-Verlag, sowie weitere Fachaufsätze beim VDE, SEV und IEEE zur Geschichte der Starkstromtechnik. Für seinen Einsatz zum Erhalt des historischen Wasserkraftwerks Rheinfelden erhielt er 2009 den Aargauer Heimatschutzpreis und für seine Tätigkeit beim VDE 2012 die Karl-Joachim-Euler-Medaille des VDE, Berlin. Er war maßgeblich beteiligt an der Organisation des Festkolloquiums „150 Jahre Michael von Dolivo-Dobrowolsky“, 2012, an der TU Darmstadt, des IEEE Milestone-Festakts für das historische Wasserkraftwerk Rheinfelden und hielt 2018 den Festvortrag bei der Enthüllung der Ehrentafel für Ludwig Roebel, dem Erfinder der Drill-Leiterwicklung für el. Großmaschinen, auf der „Kurpfälzer Meile“ der Innovationen, Mannheim. Über 40 Jahre widmete er sich bis 2019 mit großer Leidenschaft der Pflege der Kirchenmusik als Organist.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.